Montag, 28. September 2015

Montagsfrage: Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz?

Uff, die heutige Montagsfrage vom buchfresserchen fiel mir ganz besonders schwer und ich musste wirklich lange überlegen. Umso gespannter bin ich auch darauf heute mal bei euch zu stöbern.


Die Frage lautet:
Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz?

In meinen Händen landen immer wieder Krimis und einige Fantasybücher... Die Krimis, die ich gerne lese, spielen häufig in Skandinavien... aber ist das ausgefallen? Da ich dort schon ein paar Mal war, denke ich mir: Skandinavien ist wunderschön und auf jeden Fall eine Reise wert, aber für mich nicht ausgefallen genug. Genau diese Aussage trifft auch auf die Krimi-Reihe von Nele Neuhaus zu, die in der Gegend rund um Frankfurt spielt.

Wie sieht es also bei den Fantasybüchern aus? Fantasybücher spielen häufig in völlig fremden Welten oder haben ihren Start, wie zB "Die Flüsse von London" in ganz gewöhnlichen Orten. Diese Orte sind auch oft in der Literatur zu finden, London, die USA, Paris... Jedoch ist mir die Trilogie rund um Merle (von Kai Meyer) auch wg. der Ortsbeschreibungen in Erinnerung geblieben - die Bücher spielen für einen großen Teil in Venedig - eine Stadt, die mir in Büchern noch nicht so häufig begegnet ist.

Wie sieht es bei euch aus? Welche Schauplätze haltet ihr für ausgefallen?

Donnerstag, 24. September 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern

Heute nehme ich zum zweiten Mal am Top Ten Thursday teil. Und natürlich freue ich mich riesig darauf auch bei den anderen Teilnehmern fleißig zu stöbern.
Warum es in dieser Runde nur "Wunschbücher" in die Liste geschafft haben, kann ich euch gar nicht genau sagen - ich bin jedenfalls ziemlich überrascht, wie viele Bücher es mit einem längerem Titel aktuell auf dem Markt gibt. Denn das Thema lautet in dieser Runde:

10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern


"Die beste Zeit unseres Lebens" befindet sich leider noch nicht auf meinem SuB. Doch ich muss an dieser Stelle gestehen, dass es mich (auch auf Grund des Covers) irgendwie reizt - obwohl es in der Kategorie "Frauenunterhaltung" geführt wird, die ich eher ablehne.








"Die Welt ist eine Scheibe" handelt von einem rebellischem 16-jährigem Mädchen, dessen Welt sich durch einen Unfall plötzlich verändert. Der Klappentext klingt sehr vielversprechend.











Was soll ich zu diesem Buch noch sagen? Was wünsche ich mir mehr, als ein Buch, das Bücher auf dem Cover hat und eine Buchhandlung zum Ort des Geschehens macht? Nichts - deswegen ist "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" auf meiner Wunschliste zu finden.








"Der Tod bin ich" scheint ein super spannender Thriller zu sein, der in die Zeit des Kalten Krieges zurück führt.










"Der Killer von Nebenan" verspricht Spannung pur - so sehr, dass ich dieses Buch aber wohl erst lesen werde, wenn ich keine direkten Nachbarn mehr habe, damit ich nachts noch ruhig schlafen kann.









Krimis aus Skandinavien werden wohl immer einen großen Teil meiner Lese- und Wunschlisten ausmachen. Kein Wunder also, das Bücher wie "Das Mädchen im Schnee" auf meiner Wunschliste zu finden sind.







"Aller Anfang fällt vom Himmel" handelt von einer Freundschaft zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - ein ganz wunderbares Thema und ein wunderbares Cover.









"Am Anfang war der Frost" handelt von einem Familiengeheimnis und einer Person, die verschwindet und plötzlich wieder auftaucht. Außerdem spielt es im winterlichen Frankreich - herrlich für Winterabende.









Die komplette Reihe rund um "Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet" steht wie der Rest der Reihe rund um Flavia ganz oben auf meiner Wunschliste.










"Ich hab mich nie so leicht gefühlt" handelt von Carley, die in ihrer Herkunftsfamilie schreckliche Dinge erleben muss und schließlich bei einer Pflegefamilie ein neues Zuhause erhält. Ein Lese-Muss für mich, da es ein Stück weit meine tägliche Arbeit berührt.

Donnerstag, 17. September 2015

Plausch am Donnerstag #29

Willkommen zu einem neuen Plausch am Donnerstag!

Puuuh, die letzten Tage waren wirklich arbeits- und ereignisreich, aber natürlich auch wunderbar lebens- und liebenswert. Am Samstag durfte ich ganz verliebte Momente auf der Hallig Hooge verbringen und komme damit schon zu meinem neuen Wunschzettelzuwachs: "Die Sache mit Mia" von Klaus Hell handelt von schrecklichen Ereignissen, die verheimlicht werden sollen, von Schuld und (Un)Gerechtigkeit. Und das Buch handelt natürlich auch von der Hallig und dem Leben dort.

Den Plausch möchte ich außerdem nutzen, um mich für die Kommentare und zahlreichen Emails zu bedanken. Ich freue mich jedes Mal riesig darüber!

Dienstag, 15. September 2015

Rezension: Die Ankunft

Die Ankunft
von Ally Condie
Jugendroman
ISBN: 978-3-8414-2151-7

Worum es geht:
Wenn jemand stirbt, den du liebst – würdest du den retten, der ihn getötet hat?
Stell dir vor, du konntest fliehen – vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden – eine Liebe, die das System töten wollte.
Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.
Es wird alles verändern.
Dein Leben.
Deine Liebe.
 
Mein Eindruck:
"Die Ankunft" ist der dritte und letzte Band der Geschichte von Cassia und Ky. Und wer meine Rezensionen der Vorgänger gelesen hat, der weiß, dass ich mit dem zweiten Teil "Die Flucht" im Gegensatz zum ersten Band "Die Auswahl" ganz schön kämpfen musste. Wie hat mir also der Abschlussband gefallen? Ich muss gestehen, sämtliche Vorurteile haben sich in dieser Trilogie bewahrheitet: ein spannender erster Band wird von einem schwächeren zweiten Band abgelöst und nur die Leser, die noch durchhalten werden mit einem spannenden dritten Band, dem Abschluss, belohnt.
Da Jugendliche im Alter von ca. 14 - 17 Jahren die eigentliche Zielgruppe sind, ist natürlich einiges an Handlungen für mich vorhersehbar. Das stört aber nicht - in diesem Buch wird nämlich nicht nur aus der Sicht von Kassia bzw. Ky berichtet. Auch Xander kommt ausführlich zu Wort. Das gefällt mir sehr. Allerdings hat mir hier gefehlt, dass er wenigstens einmal aktiv versucht Cassia für sich zu gewinnen. Xander liebt Cassia sehr, bedauert, dass diese einen anderen liebt und arbeitet ansonsten viel und unerschöpflich als Arzt. Er gibt dem Leser zu den Geschehnissen in der Gesellschaft, bzw. in der Erhebung ausreichend Hinweise zur Auflösung. Ganz anders Cassia. Sie tappt im Dunkeln und zwischendurch hatte ich den Eindruck, dass sie gar nicht mehr mit der Erhebung zusammen arbeitet, geschweige denn überhaupt noch etwas mit ihr zu tun haben will - sie schreibt Gedichte und betätigt sich im Verlaufe des Buches als Ausstellerin von Kunst.
Der Erzählstrang von Ky kommt in meinen Augen etwas kurz. Hier hätte ich mir mehr Einblicke in sein Inneres gewünscht, während er krank da liegt...
Insgesamt besteht dieses Buch aber aus viel mehr Geschehnissen und hat mich daher wieder mehr in den Bann gezogen, als der Vorgänger. Es passiert einfach mehr und auch andere Figuren erwachen zum Leben, die mir vor allem im zweiten Band zu kurz gekommen waren.
Dadurch vergebe ich eine:
Leseempfehlung!
 
 

Donnerstag, 10. September 2015

Top Ten Thursday: Zeig uns deine 10 schönsten Cover



Der Top Ten Thursday war schon immer eine meiner Lieblingsbloggeraktionen, jedoch war ich bisher nur als stille Leserin daran beteiligt. Das soll sich jetzt ändern. Ab heute werde ich im 14-tägigen Rhythmus daran teilnehmen. Diese Aktion wechselt sich auf meinem blog also mit dem Plausch am Donnerstag ab.

 Heute geht es um die 10 schönsten Cover. Ich habe mich auf etwas aktuellere Bücher beschränkt, um nicht immer wieder auf Harry Potter oder Ähnliche Klassiker zurück zu fallen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.

Wer meine Rezensionen zu dieser Triologie gelesen hat, weiß, dass ich nicht ganz von dem Inhalt überzeugt bin. Das Cover von "Die Flucht" (Ally Condie) hat mich hingegen sehr überzeugt und durchaus angesprochen.
 
 
 
 
 





 
 
Das Cover von "Die Flüsse von London" hatte mich in einer Bahnhofsbuchhandlung regelrecht angesprungen. Ich mag die geschwungenen Buchstaben und die blutrote Themse...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blau als Coverfarbe zieht wirklich oft bei mir ein - diese Farbe spricht mich einfach immer wieder an. So wie bei "Rubinrotes Herz, eisblaue See" von Morgan Callan Rogers. Die Farben harmonieren ebenso miteinander, wie die Stimme von Luise Helm mit der Protagonistin.
 
 
 
 
 
"Das Blubbern von Glück" bietet ein Cover, das auch für haptische Menschen wie mich sehr ansprechend ist. Die Buchstaben des Titels sind hervorgehoben und fühlen sich unter den Fingerspitzen einfach wunderbar an.
 
"Der Club der Traumtänzer" ist mir tatsächlich ursprünglich nur auf Grund des wunderhübschen blauen Covers in die Hände gefallen. Aber der Inhalt ist mindestens genauso wunderbar.
 
 
 


 
 

Ja ja, auch in dem Cover von "Shotgunlovesongs" ist reichlich blau vertreten. Aber dieses Cover ist für mich, während ich dieses Buch lese immer schöner geworden - es passt einfach perfekt zu der Stimmung, zu dem ländlichen Leben und all den Sehnsüchten der Figuren des Buches.
 
 
 
 
 
 
Das düstere Cover von "Passagier 23" hat mir wirklich sehr gut gefallen. In den Schutzumschlag ist ein Bullauge gestanzt, hinter dem das Meer tobt und wütet. Schade, dass der Inhalt des Buches in meinen Augen nicht mit der Außengestaltung mithalten konnte.
 
 
 
 
 
 
 
 
Der blaue Schriftzug des Covers von "30 Tage und ein ganzes Leben" kontrastiert wunderhübsch zu den roten Details, die bereits verraten, dass die Protagonistin am Rande einer Klippe steht... Insgesamt ein gut gelungenes Cover, das jedoch ein wenig über den (Ausdrucks-) starken Inhalt hinweg täuschen könnte.
 
 
 
 
 
 
 
 
Hier werden alle meine Wünsche vereint: die Farbe blau ist vertreten, der Schriftzug ist nicht nur hübsch, sondern auch sehr groß gestaltet und für die Haptik sogar hervorgehoben. "Das Beste, das mir nie passiert ist",  ist im Begriff von mir zum Schönsten Cover des Jahres gewählt zu werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Buch "Die Hummerschwestern" habe ich bereits vor ein paar Jahren gelesen, aber es ist mir eben auf Grund des hübschen Covers in guter Erinnerung geblieben. Beim Anblick dieses Buches muss ich sofort an den Geruch vom Meer denken und kann den Wind fast in meinen Haaren spüren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Dienstag, 8. September 2015

Rezension: Tiefe Wunden

Tiefe Wunden
von Nele Neuhaus
Krimi
ISBN 978-354-860-9027

Worum es geht:
Ein 92-jähriger Holocaust-Überlebender wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Der Arm des Toten trägt die Reste einer SS-Blutgruppentätowierung. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff ermitteln.

Mein Eindruck:
Da dies der 3. Band der Reihe rund um Bodenstein und Kirchhoff ist, hatte ich das Gefühl die beiden Hauptfiguren bereits gut zu kennen und einschätzen zu können. Dadurch gewinnt die Reihe und auch dieser Band noch mehr Sympathiepunkte: die Figuren bleiben sich treu und schwanken eben nicht von Band zu Band in neue Verhaltensmuster.
Dieser Fall steckt besonders voll mit Ermittlungsarbeit und so war es für mich angenehm, dass das Privatleben der beiden Ermittler eben nicht zu sehr im Vordergrund steht, sondern auch mal in den Hintergrund rückt, ohne vollkommen vergessen zu werden. So sorgt die Autorin dafür, dass der neue Freund von Pia durch Abwesenheit glänzt. So stört die frische Verliebtheit nicht bei den eigenen Ermittlungen für mich als Leser. In diesem Band gibt es viele Personen, die immer wieder auftauchen und kurzzeitig war ich nahe dran mir einen Notizzettel mit Gedanken und Hinweisen zu jeder einzelnen Figur zu machen. Das war dann aber doch nicht notwendig und insgesamt schlüsselt sich der Fall gut gelungen und sehr spannend auf. Gute Unterhaltung, wenn man eben nicht den Fernseher mit dem Tatort einschalten, sondern mit einem Buch in der Hand auf der Couch sitzen möchte.
Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band der spannenden Reihe.
Leseempfehlung
Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 30€

Hier findet ihr die Rezension zum Vorgänger

Montag, 7. September 2015

Montagsfrage: Thema Book Haul, schlagt ihr manchmal richtig zu?

An einem Montag wie diesem ist die Montagsfrage vom buchfresserchen eins meiner Tageshighlights, obwohl ich in dieser Woche zugeben muss, mit dem Thema nicht so viel anfangen zu können:
Book Haul, schlagt ihr manchmal richtig zu?

Nein, das tue ich nie. Meine Freude an Büchern ist oft viel größer, wenn ich mich zwischen den Wunschbüchern beim Kauf entscheiden muss. Viele Neuzugänge auf einmal kommen nur an meinem Geburstag zu Stande - und das nicht mal jedes Jahr so "ausgeprägt" wie in diesem. Meine diesjährigen Geburtstagszugänge könnt ihr hier nachlesen.

Wie geht es euch bei diesem Thema?

Donnerstag, 3. September 2015

Plausch am Donnerstag #28

Willkommen zum 28. Plausch am Donnerstag!

Heute dreht sich alles um die vielen Neuzugänge, die ich zum Geburtstag Ende August von lieben Menschen bekommen habe, bzw. während eines unvorhergesehenen Aufenthaltes im Krankenhaus als "Trost"- und Beschäftigungstherapie bekommen hab. Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal!

Besonders gefreut habe ich mich über das Buch "Der Hof" von Simon Beckett. Dieses Buch wurde innerhalb eines Tages von mir verschlungen und ist wirklich sehr empfehlenswert für alle Thriller-Liebhaber! Den Autoren dürften viele von euch schon durch die Bücher der David-Hunter-Reihe kennen.

Das Buch "Phönixkinder" von Christine Drews ist ebenfalls bei mir gelandet. Allerdings ist dies der zweite Band der Reihe um die Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer; daher werde ich mir bei nächster Gelegenheit den ersten Band "Schattenfreundin" besorgen, um in der richtigen Reihenfolge beginnen zu können.

"Der Kruzifixkiller" von Chris Carter bildet den Auftakt der Reihe um den Ermittler Robert Hunter. Ebenfalls bei mir eingezogen sind die beiden Nachfolger "Der Vollstrecker" und "Der Knochenbrecher". Die Bücher spielen in Los Angeles und sind daher für mich besonders spannend - als Abwechslung zu "klassischen" skandinavischen bzw. deutschen Thrillern und Krimis.

Da sich ja aber nicht das komplette Leseleben nur um Blut und Leichen dreht, wurde ich auch mit zwei etwas anderen Romanen verwöhnt. Zum einen habe ich das Buch "Der Engel von Nummer 33" von der Autorin Polly Williams geschenkt bekommen und zeitgleich ist das Buch "Und doch bist du hier" von Susy McPhee hier eingezogen.

Welche Neuerscheinungen habt ihr so zu verzeichnen?