Dienstag, 7. März 2017

Rezension: Fünf

Fünf
von Ursula Poznanski
Thriller
ISBN: 978-3805250313

Worum es geht:
Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...

Mein Eindruck:
Die Idee des Geocachings empfand ich für einen Thriller als modern und guten Plott. Schließlich kann ich als Leser mit rätseln, dachte ich. Doch kam mir schnell Langeweile auf: die Leichen(teile) werden stets auf die gleiche Art und Weise gefunden. Hier gibt es keine Abwechslung und keinerlei Überraschung. Als Leserin wusste ich stets, was als nächstes in dem Fall geschehen wird. 
Die Opfer des Mörders bleiben sehr flach und haben mich nur sehr wenig beschäfitg. Die Ermittler waren ohnehin ständig dabei die Rätsel zu lösen und haben kaum persönliches von den Opfern ermittelt. Doch da eine gewisse andere Figur merkwürdig in den Vordergrund trat, war mir sehr schnell klar, wer der Mörder ist.
Ein weiteres Manko war für mich das große "Drama" um die Ermittlerin. Sie hat ständig Ärger mit ihrem Exmann und wird regelrecht von ihm tyrannisiert. Hier werden zudem auch noch Klischees benutzt, die an Stammtischdenken des letzten Jahrhunderts erinnern. Das ist wirklich schade und diese Denkweise schon lange überholt!

Mein Fazit:
"Fünf" ist für mich pure Enttäuschung, da ich als Auftakt einer Reihe wirklich mehr erwartet hatte. Ich werde die Reihe keinesfalls fortführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen