Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension: Blankes Entsetzen

Blankes Entsetzen 
von Hilary Norman
ISBN: 978-3-8387-1743-2
Thriller

Worum es geht; 
Der Rechtsanwalt Robin Allbeury hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu helfen, die von ihren gewalttätigen Ehemännern geplagt werden. Doch für manche Frauen kommt jede Hilfe zu spät. So ist es im Falle von Lynne Bolsover, deren Leiche in einem Schrebergarten gefunden wird, Opfer eines brutalen Gatten - so scheint es jedenfalls ...
Und dann gibt es Frauen wie Lizzie Piper, Mutter von drei Kindern und verheiratet mit einem erfolgreichen Chirurgen, der dem Idealbild des fürsorglichen Ehemanns entspricht. Doch niemand weiß, was in manchen Ehen wirklich vorgeht. Oder was hinter verschlossener Tür geschieht ...

Mein Eindruck:
Ehrlich gesagt lag "Blankes Entsetzen" ewig lang auf meinem SuB - bestimmt mehrere Jahre lang. Das Cover hatte mich überhaupt nicht angesprochen, ist es doch irgendwann als Geschenk mal zu mir gewandert. Dennoch wurde es Zeit auch dieses Buch mal zu lesen - und dann? Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen! Die Spannung, die Hilary Norman aufbaut, hat mich sofort gepackt und ich musste unbedingt wissen, wie es im Buch weiter geht. 
Mit "Blankes Entsetzen" kann der Leser einen Blick hinter die Kulissen der scheinbar perfekten Familien werfen und wird manches Mal voller Unglauben den Kopf schütteln - dennoch ist dieses Buch sehr realistisch  und nachvollziehbar gehalten. Jede der Frauen hat ihre Gründe bei den Ehemännern zu bleiben und die pure Hölle tagtäglich zu erleben. 
Einzig die Auflösung des Täters hat mich ein wenig irritiert. Zwar hatte ich mir zwischenzeitlich gedacht, dass es auf diesen Täter hinauslaufen wird, aber die Begründung fiel dann doch etwas schwach aus. Insgesamt hat mir das Buch jedoch sehr gut gefallen und für ordentlich Spannung gesorgt!

Mein Fazit:
Insgesamt ein gut gelungenes und spannendes Buch, das jeder Thriller-Fan gelesen haben sollte. Allerdings lässt die Auflösung des Falls ein wenig zu wünschen übrig und ist nicht 100% überzeugend. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen